Neuigkeiten
31.07.2019, 18:03 Uhr
CDU Stadtverband Norden nimmt Radfahrwege in und um Norden in Augenschein
CDU Norden "on Tour"

Treffpunkt war das Hotel Restaurant Möwchen in Norddeich. Von dort aus sind einige Mitglieder des Stadtverbands Norden zu einer 30 km langen Fahrradtour gestartet. Schon auf der Höhe Norddeicher Straße 10 fiel auf, dass an der neu gebauten Bushaltestelle die Fahrbahnmarkierungen für die Radfahrer fehlen. Aus den im Vorfeld geführten Gespräche mit Wolfgang Hellriegel vom ADFC Norden und mit Peter Gäde, der an mehreren Standorten Fahrräder verleiht, wurde klar das an einigen Stellen die Fahrradwege nachgebessert werden sollten. Es wurde darauf hingewiesen, dass auf der aktuellen Radwanderkarte - Radwegenetz Norden-Norddeich – die Tourenführung nicht optimal ist. „Warum werden die Radfahrer am Anfang der Wurzeldeicher Straße nach links in das Gewerbegebiet geführt, um dort über Straßen ohne Radwege und später über dem zum Teil unbefestigten Weg (Kiebitznester Weg) auf den Wurzeldeich zu kommen?“, bemerkt Peter Gäde. „Es ist doch einfacher auf dem Radweg der Wurzeldeicher Straße zu bleiben und an der gerade neu errichteten Ampel die Straße zu überqueren.“ Zu der gleichen Erkenntnis kam dann auch der CDU Stadtverband und stellte außerdem fest, das nach der Ampel der Radweg noch ca. 50 Meter weitergeht. Dadurch queren die Radfahrer die viel befahrene Straße eben nicht an der Ampel. Die Tour ging weiter Richtung Königsweg in Neuwesteel über die gefährliche Kreuzung bei Heerenbeer, um mit der Kurbel-Pünte über das Norder Tief überzusetzen. Doch hier wiesen mehrere Schilder darauf hin, dass diese außer Betrieb sei. Zunächst machte sich Enttäuschung breit und die Überlegung, wie groß nun der Umweg ist um wieder nach Norden zu kommen. Doch die Neugierde von Wolfgang Deutschländer brachte neue Erkenntnisse: Die Pünte funktioniert doch! Auf der anderen Seite angekommen ging es über die L 27 weiter. Die Querung dieser Landstraße in der Höhe vom Gasthof „Zur Leybucht" ist trotz der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km/h und des vorhandenen Spiegels für nicht so agile Radfahrer noch immer gefährlich. Im weiteren Verlauf wurde der Radweg ziemlich holprig. Hinweisschilder warnen vor Schäden, an einer Stelle sogar das Schild – Radfahrer absteigen. Hier ist der Landkreis zuständig und Bürgermeister Heiko Schmelzle hat sich bei der Landesstraßen-Bauverwaltung in Aurich für eine Sanierung starkgemacht. In Norddeich angekommen wurde erneut der Strandpadd in Höhe der Nordlandsstraße begutachtet. Hier wurde vor einiger Zeit von der CDU schon darauf hingewiesen, dass durch hochgewachsene Hecken die Sicht erheblich eingeschränkt ist. Wünschenswert wären auch Markierungen auf dem Rad- und Fußweg in Form von Haltelinien oder eines Stoppzeichens. Zuletzt gab es noch eine Besichtigung der neu errichteten Skaterbahn, die scheinbar sehr gut von den Jugendlichen angenommen wird.
Bilderserie
Impressionen
CDU Landesverband
Niedersachsen
Ticker der
CDU Deutschlands