Neuigkeiten
23.04.2021, 21:24 Uhr
Bürgermeister Heiko Schmelzle stellt sich zur Wahl

Der Bürgermeister der Stadt Norden hat mitgeteilt, dass er für eine zweite Amtszeit zur Verfügung steht. Der Vorstand des CDU-Stadtverbandes hatte sich bereits Mitte März einstimmig für eine Kandidatur von Schmelzle ausgesprochen. Die Mitglieder werden kurzfristig in einer Aufstellungsversammlung über die Nominierung entscheiden.

Bürgermeister Heiko Schmelzle (Foto: privat)

„Ich nehme für mich in Anspruch, nicht erst seit meinem Amtsantritt mit hohem persönlichen Einsatz erfolgreich für meine Heimatstadt tätig zu sein. Dies möchte ich als Bürgermeister auch weiterhin tun. Für mich stehen gute Ergebnisse für unsere Stadt Norden an erster Stelle. Um im politischen Miteinander zu guten Beschlüssen zu kommen, nehme ich mich durchaus auch einmal zurück. Eine ständige Konfrontation – insbesondere in den sozialen Medien - würde aus meiner Sicht dem großen Ganzen und dem Bürgermeisteramt schaden.“

Viele wegweisende Projekte konnten auf diese Weise in den letzten Jahren erfolgreich umgesetzt oder auf die Schiene gesetzt werden:

Kinder und Jugendliche haben endlich eine Skaterbahn. Des Weiteren wurden allein in 2020 mehr als 4 Mio. EUR in Einrichtungen investiert, die jungen Menschen zugutekommen. Aktuell werden mit hohen Fördermittelbeträgen die Alte Sielschule als Hauptstandort des Kinderschutzbundes sowie das Jugendhaus (allein hierfür ca. 1 Mio. EUR) für die Zukunft fitgemacht. Zudem erfolgen auch in diesem Jahr hohe Investitionen gerade in Schulen.

Für die Sicherheit der Stadt konnten für die Freiwillige Feuerwehr der Neubau des Standortes Leybuchtpolder realisiert und die Anschaffung zahlreicher Fahrzeuge erfolgen. Die langersehnte neue Drehleiter wird in wenigen Wochen erwartet und die Mehrzweckhalle am Hauptstandort ist auf den Weg gebracht.

Der Masterplan Wasserkante - mit gewaltigen Beträgen aus verschiedensten Fördertöpfen – befindet sich in der 3. Umsetzungsstufe. Dieses gelungene Projekt strahlt weit über die Nordseeküste hinaus und ermöglicht nach Fertigstellung eine barrierefreie Nutzung auch in den Abendstunden und in der Nebensaison. Diese Investitionen waren unerlässlich, um das Nordseeheilbad für die Zukunft zu rüsten. Seit mehreren Jahren bewirbt sich die Stadt Norden um Fördergelder für das Freibad, die für eine Sanierung notwendig sind.

Der Kauf des Doornkaatgeländes im Sommer 2020 war ein Meilenstein. Seit Dezember ist die Stadt Norden nun Eigentümerin. Dieses direkt an die Innenstadt angrenzende Areal ist das Herzstück der zukünftigen Innenstadtentwicklung und –sanierung. Das Sanierungsgebiet „Historischer Marktplatz“ hat gezeigt, was über die Jahre möglich ist – zuletzt bei der Sanierung der östlichen Marktseite.

Bei der Infrastruktur bestand bei Amtsantritt ein hoher Investitionsstau. Erstmals seit Einführung der Doppik (der doppischen Haushaltsführung) wurde die Haushaltspläne 2020 und 2021 bereits vor Jahresbeginn beschlossen. Dadurch konnten viele Aufträge zur Reparatur von Straßen und Brücken in der „Corona-Zeit“ vergeben werden. Auch mit der Hilfe von Land und Landkreis konnten Radwege verbessert werden. Natürlich gibt es hier noch viel zu tun. In naher Zukunft ist mir insbesondere eine Verbesserung der Internetversorgung wichtig – sowohl im Altbaubestand als auch in den in Vorbereitung befindlichen Neubaugebieten. Des Weiteren geht es mir um einen durchgängigen Zwei-Richtungsverkehrs rund um die Innenstadt durch die Realisierung der sog. Kirchenspange entlang der katholischen Kirche in naher Zukunft.

Die Führungsmannschaft der Stadt Norden wurde fast komplett neu aufgestellt. Seit meinem Amtsantritt wurden neben der Stelle des Ersten Stadtrates und der leitenden Stadtbaudirektorin die Leitungen von sieben Fachdiensten, der Sozialen Betrieben und des Ostfriesischen Teemuseums neu besetzt. Zudem haben wir nun eine Klimaschutzbeauftragte sowie einen neuen Radverkehrsbeauftragten mit Stellvertreter. Dieser erfolgreich durchgeführte Generationenwechsel war ein Kraftakt für alle Beteiligten. „Mit dieser für die Zukunft gut aufgestellten Mannschaft möchte ich gerne weiterhin zusammenarbeiten“ meint der amtierende Bürgermeister.